Waisen und kranke Kinder von Zaporoshye, Ukraine
Auf dieser Site Web   Kranke Kinder brauchen Hilfe!
    Google-Newsgroup: Kinder von Saporoschje     Wer sind wir?   

Wladimir Klitschko: „Helfen Sie den Kindern meiner Heimat“

Noch immer leiden tausende unter den Folgen von Tschernobyl

Autor: Bild.de, www.bild.de
Veroffentlicht am: 2012-01-13 12-30-00   Counter: 4765
  
Kommentar hinterlassen




Wladimir Klitschko (35) traf die kleine Valeria (5) in einem Krankenhaus in Naroditschi, nahe der Todeszone von Tschernobyl. Das Mädchen hat eine Hirntumor-OP hinter sich. Foto: Christian Spreitz

Die große „Ein Herz für Kinder“-Spendengala am Samstagabend in Berlin. Ein Abend für die Kinder. Ein Abend, der die Herzen öffnet.

Fürstin Charlène von Monaco, Oscar-Preisträgerin Helen Mirren, Rockstars Udo Lindenberg, Peter Maffay, Box-Weltmeister Wladimir und Vitali Klitschko: Moderator Thomas Gottschalk nimmt wieder viele prominente Gäste aus Showbusiness, Medien, Politik und Sport in Empfang.

2010 spendet Wladimir Klitschko über 800 000 Euro für „Ein Herz für Kinder“ und sorgt dafür, dass die große Spendengala 2010 mit einer sensationellen Spendensumme von 15,4 Millionen endet.

In diesem Jahr nimmt uns Boxweltmeister Wladimir Klitschko mit in sein Heimatland, 25 Jahre nach Tschernobyl, und zeigt uns, wie heute noch die Kinder aus den Liquidatorenfamilien unter den Folgen der Atomkatastrophe leiden.

2011 – im Jahr der Atomkatastrophe von Fukushima erinnert „Ein Herz für Kinder“ an den schlimmsten atomaren Reaktorunfall des letzten Jahrhunderts: Tschernobyl 1986.

Wladimir Klitschko reiste als Pate in die Ukraine, wo noch immer Tausende Kinder unter den Folgen der damals freigesetzten Strahlung leiden.

In einer Kinderklinik in Kiew sieht Wladimir mit eigenen Augen, wie die Ärzte mit einfachsten Mitteln versuchen, den betroffenen Kindern zu helfen, die unter Missbildungen, Tumoren und gravierender Immunschwäche leiden.

„Am 26. April 1986 war ich zehn Jahre alt: Dieser Tag hat meine Familie verändert, er hat die ganze Welt verändert!“

Auch Wladimirs Vater war einer von den Männern, die sich an den Aufräumarbeiten nach der Katastrophe beteiligten: „Ich bin sehr stolz auf meinen Vater, aber auch traurig, denn wir haben ihn dadurch verloren.“

Im letzten Sommer verstarb der Vater (64) von Wladimir (35) und Vitali (40) Klitschko an Krebs.

„EIN HERZ FÜR KINDER“ UND WLADIMIR KLITSCHKO WOLLEN DEN KINDERN VON TSCHERNOBYL HELFEN!

Noch immer wächst die Zahl der Kinder, die in der Ukraine an den Folgen der Atomkatastrophe leiden. Es fehlt in den Krankenhäusern an Ausstattung, gibt teilweise noch nicht einmal einen Krankenwagen. Mit der Unterstützung von „Ein Herz für Kinder“ sollen die Krankenhäuser endlich besser ausgestattet werden, um die Leben vieler unschuldiger Kinder zu retten.


Thomas Gottschalk (links) und Wladimir Klitschko sprechen über die Kinder von Tschernobyl. Foto: ZDF

Bei der großen „Ein Herz für Kinder“-Spendengala ist Fürstin Charlène von Monaco der große Star.

Die schöne Fürstin engagiert sich seit Jahren für behinderte und benachteiligte Kinder. Mit ihrer Stiftung „Princess Charlène Foundation" kümmert sie sich weltweit um hilfsbedürftige Kinder.

Die Fürstin zu BILD.de: „Ich freue mich, hier sein zu sein und fühle mich sehr geehrt, heute Abend 'Ein Herz für Kinder' unterstützen zu können. Wenn wir bei den Kleinsten nicht anfangen, ist unsere Zukunft auch nicht gesichert.“






Diese Veroffentlichung ist mit folgenden Kategorien verbunden:
     Wohltatigkeit    Veroffentlichungen in den Medien    
 Info from partners:




Webmaster

.