Waisen und kranke Kinder von Zaporoshye, Ukraine
Auf dieser Site Web   Kranke Kinder brauchen Hilfe!
    Google-Newsgroup: Kinder von Saporoschje     Wer sind wir?   

Unterstützen Sie bitte die Familie, die seit fast 10 Jahren Waisenkinder zu Besuch einlädt!

Oma Galja und Opa Dima haben vor kurzem drei Kinder in Pflege genommen, am Wochenende haben sie noch drei bis vier Kinder aus einem Kinderheim zu Gast

Autor: Albert Pavlov, übersetzt von Elena Davybaran, www.deti.zp.ua
Veroffentlicht am: 2012-01-19 17-30-00   Counter: 1834
  
Kommentar hinterlassen




"Ich schenke mein Herz den Kindern" - so heißt das Buch eines bedeutenden ukrainischen Pädagogen Vasilij Suchomlinskij. Zum Glück gibt es auch in Saporoshje Menschen, die ihr Herz den Kindern aus Waisenhäusern schenken. Ich möchte Ihnen von einer dieser Familien erzählen.

In unserer Stadt lebt ein wunderbares Ehepaar – Galina Pavlovna und Dmitrij Semenovitsch. Beide sind Rentner. Ihre leiblichen Kinder sind schon erwachsen und haben selber Kinder. Oma Galja und Opa Dima (so nennen sie die Kinder) besuchen seit fast zehn Jahren Waisenhäuser des Gebiets Saporoshje und laden Kinder fürs Wochenende oder in den Ferien zu sich ein. Darüber hinaus helfen sie je nach ihren Möglichkeiten obdachlosen Kindern auf Bahnhöfen und ihren obdachlosen Eltern.





Obwohl Oma Galja nur wenige Süßigkeiten mitbringt, rennen die Kinder fröhlich zu ihr, wenn sie im Kinderheim erscheint. Zu Hause bringt Oma Galja den Mädchen bei, wie man ukrainische Gerichte kocht und den Haushalt ordentlich führt. Die Jungen sind glücklich mit dem Opa im Hof etwas zu basteln oder zu bauen. Die Kinder gehen mit der Oma unheimlich gerne in den botanischen Garten und pflegen dort Pflanzen. Als Gegenleistung schenkt der botanische Garten jeden Frühling dem Waisenhaus junge Bäume.

Das Zuhause von den Großeltern ist sehr einfach möbliert, es gibt keinen Computer, der Fernseher wird selten eingeschaltet. Es gibt auch keine Waschmaschine, die Oma wäscht alles von Hand. Aber es fehlt nicht am Wichtigsten – an der Liebe zu den Kindern, die in dieses Haus kommen.

Manche Kinder machen Galina Pavlovna und Dmitrij Semenovitsch oft traurig: jemand hat im Kinderheim angefangen zu rauchen, jemand ist aggressiv zu anderen Kindern, viele sind nicht fleißig in der Schule. Aber das Haus der Großeltern ist der Ort, wo die Kinder spüren, was richtig und was falsch ist. Dieses Haus bleibt den Kindern lange in Erinnerung, so dass sie auch im erwachsenen Leben zwischen Gut und Böse unterscheiden können.

Im Jahr 2010 haben Galina Pavlovna und Dmitrij Semenovitsch drei Kinder aus Waisenhäusern in Pflege genommen. Alle ihre Schützlinge haben gesundheitliche- und Lernprobleme. Ein Kind lebte früher im Kinderheim für behinderte Kinder. Aber Oma Galja und Opa Dima haben genügend Kräfte, um diesen Kindern Liebe zu schenken!









Vielleicht wird sich jemand von unseren Lesern Gedanken darüber machen, ein Kind aus dem Waisenhaus fürs Wochenende oder in den Ferien zu Besuch einzuladen. Wir empfehlen Ihnen mehr zu diesem Thema auf unserer Site zu lesen. Des Weiteren lesen Sie bitte unbedingt Informationen dazu, wie man ein Waisenkind zu sich einladen kann.

Da solche Besuche in der Ukraine gesetzlich nicht gut durchdacht sind, gibt es keine fertigen Anleitung dazu, wie man ein Waisenkind zu sich einladen kann. Aber wenn Sie den Wunsch haben, und der Leiter des Kinderheims Ihnen gegenüber positiv eingestellt ist, ist das möglich.

Falls Sie weitere Fragen haben, wenden Sie sich bitte an Mitarbeiter der Stiftung.

Wir wären Ihnen für die Unterstützung der Familie von Galina Pavlovna und Dmitrij Semenovitsch sehr dankbar. Die Verpflegung der drei bis vier Kinder an Wochenenden und in den Ferien ist für Rentner keine leichte Aufgabe. Diese Familie nimmt mit Dankbarkeit Lebensmittel, Lernspiele und Haushaltstechnik entgegen.

Kontakt erhalten Sie zu der Familie über Festnetztelefon +38 066 1702122 oder +38 0612 62 57 54

Falls Sie nicht in Saporshje wohnen, können Sie auch eine Spende der Familie über die Stiftung „Glückliches Kind“ zukommen lassen. Vielen Dank!

 Info from partners:




Webmaster

.