Waisen und kranke Kinder von Zaporoshye, Ukraine
Auf dieser Site Web   Kranke Kinder brauchen Hilfe!
    Google-Newsgroup: Kinder von Saporoschje     Wer sind wir?   

Die Intensivstation für Säuglinge braucht dringend Spritzenpumpen!

Die Intensivstation für frühgeborene Babies des Fünften Kinderkrankenhauses der Stadt Saporoschje bittet um Ihre Hilfe bei der Beschaffung von 3 Spritzenpumpen Marke „Aitecs“ für die existentielle perinatale Versorgung der frühgeborenen Babies!

Autor: Inna Grigorjewa, übersetzt von Mariya Syemashkina, www.deti.zp.ua
Veroffentlicht am: 2012-02-01 18-10-00   Counter: 2323
  
Kommentar hinterlassen





Die kleinen zerbrechlichen Menschenkinder liegen auf der Säuglingsstation des Saporoschje Kinderkrankenhauses №5 . Ihre Eltern haben so sehr auf sie gewartet, und jetzt brauchen ihre Kinder Lebenskraft, die ihnen hilft durchzuhalten und weiterzukommen! Diese schwachen und schutzbedürftigen Wesen sind aus verschiedenen Gründen frühzeitig zur Welt gekommen. Sie können überhaupt noch nicht das Gleiche tun, was für ein reifgeborenes Kind normal wäre – manche können nicht selbstständig atmen und ein Respirator „hilft“ ihnen dabei. Sie können auch nicht selbstständig essen – daher führen spezielle Geräte ihren kleinen Körperchen die notwendige Säuglingsnahrung und Arzneimittel zu. Sie können sich noch nicht von Schleim und anderen Ausscheidungen befreien, und dazu werden ebenfalls bestimmte Apparate eingesetzt. Ein Brutapparat hält die Kleinen warm, ein spezieller Kamerauntersatz beschützt sie vor tödlichen Infektionen.

Diese Kinder werden mit großer Sicherheit am Leben bleiben, wenn sie die nötige Pflege und Behandlung bekommen. Das Gerät, welches die Babies durchzuhaben hilft, heißt „Infusions-“ oder „Spritzenpumpe“:



Diese Pumpe führt mit exakt eingestellter Geschwindigkeit und der erforderlichen Dosierung, die erforderliche Nahrung sowie Arzneimittel durch eine Spritze zu. Der Erfolg der Behandlung hängt zum großen Teil von der Genauigkeit ab, mit der die Präparate in die Körper der Frühchen fließen.

Zur Zeit sind in der Säuglingsintensivstation nur noch 7 funktionierende Infusionspumpen vorhanden, obwohl es 18 sein müssen! Und wenn ein Kind dauernd verschiedene Arzneimittel bekommen muß, dann werden gleichzeitig bis zu 3 solcher Systemkomponenten gebraucht!


Der sychrone Einsatz von 3 Spritzenpumpen für Behandlung des Säuglings

Durch die Dauernutzung fallen die lebenserhaltenen und -rettenden Dosierpumpen immer häufiger aus. Die Intensivstation für Säuglinge des Fünften Kinderkrankenhauses bittet Sie daher dringend um Ihre Hilfe bei der Anschaffung von drei neuen Infusionspumpen der Marke „Aitecs“ (aus Litauen und USA) zur nachhaltigen und sicheren Behandlung der frühgeborenen Säuglinge! Auf der Säuglingsstation sind Infusionspumpen von diesem Hersteller im Einsatz, und die Ärzte behaupten, daß sie gute Qualität hätten (und sie kosten auch weniger, als bei den Herstellern der gleichen Sanitätsgeräte).

Eine Spritzendosierpumpe „Aitecs“ kostet 14.300 Griwna 1.350 Euro. Die notwendigen Aufwendungen für die Besorgung 3 solcher Spritzenpumpen betragen 42.900 Griwna - 4.052 Euro.

Wir bitten alle verantwortungs- und verständnisvollen Menschen, ein wenig beizutragen, indem Sie etwas entbehrliches auf das Konto der Stiftung „Glückliches Kind“ zur Anschaffung der Infusionspumpen überweisen!

Schon eine kleine Spende von Ihnen kann das Leben von Kindern retten, denn sie brauchen unserer aller Hilfe!

Erreichbarkeit der Säuglingsintensivstation des Saporoschje Kinderkrankenhauses №5:

Telefonnummer der Intensivstation für Säuglinge: +3 8 061 277-17-60

Die Stationsleiterin: Denisenko Irina Georgijevna


Weitere Auskünfte geben Ihnen gern die freundlichen Helfer der Stiftung "Glückliches Kind".
 Info from partners:




Webmaster

.