Waisen und kranke Kinder von Zaporoshye, Ukraine
Auf dieser Site Web   Kranke Kinder brauchen Hilfe!
    Google-Newsgroup: Kinder von Saporoschje     Wer sind wir?   

Dieses Kind braucht eine Familie: Nina K., geboren in 1997

Kind ist erwachsen geworden

Autor: Viktoria Motschalova, übersetzt von Elena Davybaran, www.deti.zp.ua
Veroffentlicht am: 2012-11-13 12-20-00   Counter: 2145
  
Kommentar hinterlassen






Anscheinend fühlte sich Nina während des Gesprächs mit mir so unsicher, dass für uns die Unterhaltung nicht gerade leicht vonstatten ging. Sich fotografieren lassen war eine weitere Herausforderung für sie. Denn sie war ängstlich, als es darum ging, die Augen hochzuheben, und meine Fragen wurden von ihr nur sehr leise beantwortet. Die Pädagogen sagen, Nina sei sehr gut und bescheiden. Aber das merkt man ja irgendwie sofort!



Nina hat über sich selbst nicht ausgesprochen viel erzählt. Die interessantesten Dinge kamen rein zufällig ans Tageslicht. Zum Beispiel, habe ich erfahren, dass das Mädchen nicht nur gerne Musik hört, insbesondere die lyrischen Lieder ukrainischer Pop-Interpretinnen. Sie selbst singt sowohl im Gesangsverein in der Schule, als auch im Kirchenchor.



Darüber hinaus tanzt und stickt Nina gerne. Ihre Schulnoten sind einfach gut. Sie will Erzieherin oder Grundschullehrerin werden und hat vor zu studieren. Mit Kleinkindern kommt sie hervorragend klar, denn der Umgang mit ihnen macht Nina außerordentlich viel Spaß. Das beweist sich ebenso dadurch, dass die kleinsten Kinder im Waisenhaus, immer wieder zu ihrer „älteren Schwester“ wollen.



Das Leben in der Familie ist für Nina eine absolut neue Erfahrung. Schließlich ist sie seit 11 Jahren im Waisenhaus, also vom Kindergartenalter an. Was vorher war, hat sie vergessen. Nina liebt zwar ihr Kinderheim, weil sie hier zu Hause ist. Dennoch … „Die Familie ist viel besser“ – meint das Mädchen. Es ist schwer, diese Behauptung zu widerlegen. Sie, genauso wie alle anderen Kinder, möchte dieses höchstpersönliche Gefühl der Geborgenheit und Bindung erleben – das Gefühl eines Kindes in der Familie. Dabei täte es gut, jüngere Geschwister zu haben, auf die sie gerne aufpassen würde. Die Erzieher im Heim sind sich ihrer Zuverlässigkeit und Fürsorge sicher.



Für den Fall, dass Sie sich ernsthaft entschließen, Irina Teil Ihrer Familie werden zu lassen, bitten wir Sie, das Merkblatt für potentielle Adoptierende, Waisenvorsteher und Adoptiveltern durchzulesen. Die Profilnummer von Nina K. ist in der Datenbank unter 0056971 registriert.


Sollten Sie im Moment noch nicht in der Lage sein, ein Kind adoptieren zu können (falls Sie derzeit studieren und/ oder keine eigene Familie haben), dann möchten wir Ihnen anbieten, Ausflüge mit Heim- und Waisenkindern organisatorisch sowie ggf. finanziell zu unterstützen. Sie können auch ein Kind im Heim besuchen, Förderspielzeug, Baukästen, Bücher oder Sportwaren für die Kinder besorgen.

Die freundlichen Helfer der Stiftung "Glückliches Kind" stehen Ihnen jederzeit mit Rat und Tat zur Seite.

 Info from partners:




Webmaster

.