Waisen und kranke Kinder von Zaporoshye, Ukraine
Auf dieser Site Web   Kranke Kinder brauchen Hilfe!
    Google-Newsgroup: Kinder von Saporoschje     Wer sind wir?   

Der erfolgreiche Abschluss der diesjährigen Krimsaison

Die letzten vier Oktobertage verbrachte eine Gruppe Kinder aus der Region Saporischja and Dnipropetrovsk auf der wunderschönen Halbinsel Krim

Autor: Roman Kirchenko, übersetzt von Thomas Paul, klubok.org.ua
Veroffentlicht am: 2012-12-24 13-30-00   Counter: 1792
  
Kommentar hinterlassen



Der erste Tag.

Früh am Morgen erreichte eine Gruppe von achtzehn Kindern, drei Freiwilligen und zwei Müttern die heldenhafte Stadt Sevastopol.



Nach dem Frühstück an einem Platz in der Innenstadt, umgeben von Friedensvögeln, Tauben genannt, gingen wir zu einer interessanten neuen Gedenkstätte, einem Komplex, der "35. Batterie" heißt. Der Geschützstand der "Batterie 35" ist einer der gewaltigsten Artilleriebefestigungsanlagen der Sevastopol-Küstenverteidigung. Dieser legendäre Ort erlebte eine heldenhafte Verteidigung in der Zeit von 1941-1945. Einige tausende Soldaten und Befehlshaber leisteten ihren Feinden mutigen Widerstand.





Diese Ruhmeshalle der Erinnerungen berührt innerste Gefühle und lässt uns liebend gern in das Gedächtnis der letzten Verteidiger von Sevastopol eintauchen. Man sollte auf jeden Fall zu Ehren ihres Andenkens dieses Museum besuchen, und Respekt jenen zollen, die ihr Leben für uns opferten.

Später, erschöpfte Teilnehmer unseres Ausflugs erreichten endlich unseren Zielpunkt: Das Lesotel Hotel, am malerischen Baydar-Tal gelegen.



Der zweite Tag. Wandertour an die Küste.

Zuerst glaubte ich nicht wirklich, dass ich es schaffen würde, 16 Km zu überwinden und das Schwarze Meer zu erreichen.



Allerdings taten die Kinder etwas Unmögliches: Nach dem Bezwingen von Durst und Fußschmerzen, am Abend bewunderten sie den Ort Foros, trauten sich einige Kinder baden zu gehen! Aber zuvor dem, besuchten wir die Baydar-Tore und eine hübsche Kirche von Foros.



Als wir mit dem Taxi auf dem Weg zurück zum Hotel waren, sangen wir russische und ukrainische Lieder. Am Abend hatten wir mit unserer Talentshow, die von jungen und erwachsenen TeilnehmerInnen präsentiert wurde, viel Spaß zusammen.



Der dritte Tag. Unter der Erde und die Chernorechensky-Schlucht.

Nach unseren morgendlichen Übungen und einem köstlichen Frühstück, von Lena für uns hergerichtet - einer großmütigen Wirtin des Hotels - gingen wir, um einen unter Tage gelegenen Bau der Ukraine zu erkunden, der "Objekt 221" heißt.







Es war eine gute Idee, einige Taschenlampen und warme Kleidung mitzunehmen, da es dort sehr dunkel und feucht ist. Nachem wir schließlich die Oberfläche erreichten, schätzte jeder die Wärme und das Licht der Sonne.



Auf dem Weg zur Schlucht, hielten wir am Kloster. Wir überquerten den saubersten Fluß Chernaya, der an der längsten Schlucht auf der Krim liegt - Chernorechensky. Unser Mittag mussten wir im strömenden Regen genießen.



Der vierte Tag. Die Küstentour.

Nachdem wir unser Gepäck fertig und unseren Gastgebern des Lesotel Hotels Lebewohl gesagt hatten, gingen wir nach Sevastopol.







Die Sternstunde unseres Ausflugs war die Erkundungstour mit dem Boot an der Sevastopol-Bucht entlang.



Wir sind Elena und Timur, unseren lieben Wirten des Lesotel Hotels, für ihre warme Gastfreundlichkeit und köstlichen Mahlzeiten dankbar.

Bitte vergessen Sie nicht Ihre große Möglichkeit, unser Klubok Reise-Projekt zu unterstützen. Sie können einige erforderliche Lebensmittel einkaufen und sie an die Stiftung "Glückliches Kind" senden: Nudeln, Tee, Müsli, Konserven, Bonbons, Öl, Reiseausrüstung, usw. Ihre kreativen Ideen sind ebenso herzlich willkommen!






 Info from partners:




Webmaster

.