Waisen und kranke Kinder von Zaporoshye, Ukraine
Auf dieser Site Web   Kranke Kinder brauchen Hilfe!
    Google-Newsgroup: Kinder von Saporoschje     Wer sind wir?   

Ein 15-jähriges Mädchen sprang aus dem Fenster eines Waisenhauses

Ein 15-jähriges Mädchen sprang aus dem Fenster des Volnyansk-Waisenhauses. Jetzt liegt die Teenagerin mit mehrfachen Brüchen im Krankenhaus. Sie behauptet, von den Lehrern und anderen Bewohnern schikaniert worden zu sein, um diesen Schritt zu tun

Autor: ReporterUA, übersetzt von Thomas Paul, reporter-ua.com
Veroffentlicht am: 2013-10-01 12-00-00   Counter: 1112
  
Kommentar hinterlassen





Am 27. Mai sprang ein 15-jähriges Mädchen aus dem Fenster des Volnyansk-Waisenhauses für Kinder mit Lernschwierigkeiten. Jetzt liegt die Teenagerin mit Mehrfachbrüchen im Krankenhaus. Sie behauptet, von den Lehrern und anderen Bewohnern schikaniert worden zu sein, was sie dazu zwang, diesen Schritt zu tun.

"Zuerst kniete der Lehrer in meine Leiste, dann lenkte er mich in einen Lagerraum und verprügelte mich dort. Und dann zog er mich an den Haaren heraus und sagte: "Mädels, ich gebe euch 10-15 Minuten, sie auseinander zu nehmen. Macht mit ihr, was ihr wollt," erzählte das Mädchen den Journalisten der "Urgent News".

Als das Mädchen erkannte, wenn sie nicht fliehen, sie ermordet würde, sprang sie aus dem Fenster...

Die zum Ort des Geschehens herbeigeorderten Ärzte leisteten dem Mädchen erste Hilfe für die mittelschweren Verletzungen und nahmen sie zum Regionalen Kinderkrankenhaus mit. Am gleichen Tag begann die Justizbabteilung der Region Volnyansk, den Fall auf der Basis des § 367 des Ukrainischen Strafgesetzbuches (kriminelle Fahrlässigkeit am Arbeitsplatz) zu untersuchen. Die Anfangsermittlungen werden durch die Justizabteilung der Außenstelle Volnyansk des Ministeriums für Innere Angelegenheiten der Ukraine durchgeführt.

Nach den Worten des Mädchen, war es ihr während des kurzen Aufenthaltes im Waisenheim (seit April diesen Jahres) nicht möglich, eine Gemeinsamkeit mit den Kameraden zu finden; sie behauptet, schikaniert worden zu sein. Deshalb entschloss sie sich, um eine noch schlimmere Situation zu verhindern, aus dem Fenster zu springen.

Das Personal der Justizabteilung der Region Saporoshje fügte auch hinzu, das Lyuba nicht in dieses Waisenheim gebracht werden durfte, weil sie keine geistigen Gesundheitsprobleme hat. Deshalb beabsichtigt die Justizabteilung, die Sozialarbeiter ebenso zur Verantwortung zu ziehen.

"Das Mädchen wurde in einer Umgebung untergebracht, an die sie nicht gewöhnt ist. Sie wurde von einer Organisation dort plaziert, die kein Recht besitzt, Kinder in spezielle Einrichtungen dieser Art zu schicken. Als natürliche Folge daraus, entstanden Konflikte zwischen dem Mädchen und anderen Kindern in dieser Einrichtung," stellte Elena Gerus, Assistentin des Generalstaatsanwalts der Region Saporoshje fest, "Das Mädchen wird nicht in dieses Waisenheim zurück kehren."

Wie die Presseabteilung der Justizabteilung der Region Saporoshje den Journalisten von ReporterUA erklärte, sei gegenwärtig ein Dokument bereit an den Regionalrat gesendet zu werden, worin gefordert wird, dass der Direktor des Waisenheims von Volnyansk gefeuert werden sollte.

Es ist bereits bekannt, dass Lehrer, deren Aufsichtspflichten beinhalten, Kinder vor jeder Art von Schikane und Grausamkeit zu schützen, keine Maßnahmen ergreifen, um die aufkommenden Probleme zwischen Teenagern zu lösen. Ebenso steht fest, dass das Kind in dieser Anstalt gesetzeswidrig untergebracht war. Diese Anstalt ist für Kinder, die geistige und psychische Gesundheitsprobleme haben, und dieses Kind hat einen normalen IQ sowie normale geistige Fähigkeiten, wie von einem Kinderpsychologen durch eine Untersuchung feststellt wurde. Und, weil das Mädchen als Kind eingestuft ist, dessen Eltern die elterlichen Rechte abgegeben haben, sollte sie in einer Institution dieser Gruppe sein, nicht in einem speziellen Waisenheim. Dies alles in Erwägung gezogen, hat die Justizabteilung der Region Saporoshje ein Kurzschreiben vorbereitet, das dem Regionalrat vorgelegt werden soll, worin gefordert wird, den Direktor des Waisenheims zu feuern und die Regionalabteilung des Inneren zu fragen, ob der Chef der örtlichen Polizeiabteilung zur Verantwortung gezogen wird, weil er nicht sofort Maßnahmen zur strafrechtlichen Untersuchung eingeleitet hatte. Außerdem, wird die Justizabteilung entscheiden, an welches Waisenheim das Mädchen verlegt werden kann.

Im Gegenzug behauptet der Leiter der Institution, Evgeniy Lakhno, dass nur das Mädchen sich vorwerfen lassen muss, für das, was geschehen ist.

"Das Mädchen verhielt sich völlig unangemessen im Umgang mit anderen Kindern. Alle unsere Kinder haben einige geistige Probleme, folglich ihr Verhalten," notierte der Leiter.

Der Vorsitzende der Staatlichen Gebietsverwaltung, Aleksandr Peklushenko, hat das Mädchen kennen gelernt. Er sprach wärend der heutigen Verwaltungssitzung darüber.

"Ich habe dieses Mädchen getroffen. Sie sieht froh aus und wir unterhielten uns eine Weile," wie der Vorsitzende der Staatlichen Gebietsverwaltung feststellte. Das Mädchen ist zurzeit Patientin im Regionalen Kinderkrankenhaus. Da er das Krankenhaus besuchte, berichtete Aleksandr Peklushenko, dass die Trauma-Abteilung überfüllt sei, weil Kinder während der Sommerszeit mehr Verletzungen erleiden.

"Deren Normalkapazität liegt bei 58 Kindern, und sie haben fast 70! Sie müssen mehr öffentliche Aufmerksamkeit erregen," sagte der Gouverneur zu seinem Assistenten, Andrey Zaporozhchenko. "Wir müssen den Kindern bewusst machen, dass in den Sommerferien ein höheres Risiko für Verletzungen besteht, und sie sich vorsichtiger verhalten müssen."

Bezüglich des Zwischenfalls im Waisenheim, betonte Aleksandr Peklushenko, dass Schulen, insbesondere Schulen mit dieser Spezialisierung, absolut einen Sozialpsychologen im Personal haben müssen.







Diese Veroffentlichung ist mit folgenden Kategorien verbunden:
     Veröffentlichungen durch Glückliches Kind    Vilnjansk Waisenhaus Nachrichten    
 Info from partners:




Webmaster

.