Waisen und kranke Kinder von Zaporoshye, Ukraine
Auf dieser Site Web   Kranke Kinder brauchen Hilfe!
    Google-Newsgroup: Kinder von Saporoschje     Wer sind wir?   

Blicke in eines Waisen Augen...

Möchtest Du herausfinden, wie Du wirklich Waisen helfen kannst, ihre neue Familie zu finden? Dann lies diesen Artikel und handle!

Autor: Albert Pavlov, übersetzt von Thomas Paul, deti.zp.ua
Veroffentlicht am: 2013-11-28 11-40-00   Counter: 1552
  
Kommentar hinterlassen





Möchtest Du herausfinden, wie Du wirklich Waisen helfen kannst, ihre neue Familie zu finden?

Dann lies diesen Artikel sorgfältig.

Wie wir alle wissen, bringen Leute Mitgefühl auf und wollen denjenigen helfen, die der Hilfe bedürfen, nachdem sie diese Menschen näher kennen gelernt haben. Wir helfen unseren Freunden und Verwandten, weil wir sie gut kennen und lieben - und für gewöhnlich nehmen wir uns Nachrichten, in denen Hunderte bei einem Hurrikan in Übersee ums Leben gekommen sind, nicht zu Herzen.

Mit Waisen ist es das Gleiche. Obwohl wir wissen, dass in der Ukraine immer noch 28 000 Waisen in Waisenheimen leben, gibt uns das keine echte Möglichkeit, ein bestimmtes Kind zu verstehen. Wir sehen diese Kinder nicht und deshalb ist unsere Motivation zu helfen gering.

Es ist eine völlig andere Situation, wenn wir das Foto, die Lebensgeschichte und das Video über ein konkretes Kind sehen. Wir erfahren mehr über das Kind und möchten ihm oder ihr helfen. Bei einigen Leuten nimmt dann der Wunsch eine bestimmte Gestalt an - Adoption oder die Gründung einer Pflegefamilie.

Übrigens, viele verwaiste Kinder wurden bereits adoptiert, weil es ihren zukünftigen Eltern geschah, dass sie die Profile von ihren Adoptivkindern auf unserer Webseite sahen.

Unser Traum besteht darin, unseren Leser/innen zu ermöglichen, in das Gesicht jedes Kindes der 680 Waisen zu blicken, die gegenwärtig in der Region Saporoshje leben. Damit uns dies gelingt, brauchen wir Ihre starke Hilfe.

Die Erstellung des Profils jedes Kindes erfordert Geld, obwohl der Betrag nicht sehr groß ist. Zuerst muss man alle Waisenheime und Internatsschulen, die verwaiste Kinder beherbergen, besuchen (Es gibt ca. 20 dieser Einrichtungen in der Region Saporoshje). Im Durchschnitt besteht die Fahrt zu jedem Ort aus insgesamt 160 Kilometern hin und zurück. Deshalb braucht man entweder das Geld für den Sprit oder einen freiwilligen Fahrer, der sein Benzin selbst bezahlt. Zweitens, muss man für die Dienstleistungen eines professionellen Fotografen und Video-Produzenten entrichten, weil wir unsere Videos auf den örtlichen Fernsehsendern ausstrahlen. Das Filmen und die Aufbereitung einer Videolänge kostet zwischen 100 und 200 UAH (ungefähr 8 – 17 Euro) durchschnittlich. Damit die Erstellung und Aktualisierung jedes Profils fortgeführt werden kann, muss das Stiftungspersonal im ständigen Kontakt mit den Waisen bleiben, Treffen vereinbaren, die Kinder-Artikel schreiben, die Informationen auf der Webseite veröffentlichen, die Arbeit mit den Kinder-Diensten und den Massenmedien koordinieren, die Profile von bereits adoptierten Kindern anpassen, und so weiter.

In der Regel wenden wir 200-500 UAH (ca. 17- 45 Euro) für die Erstellung des Profils eines Kindes auf. Selbstverständlich können die Kosten gelegentlich geringer sein, falls es uns gelingt selbstlose Fahrer, Fotografen und Video-Hersteller zu finden. Aber um diese Aufgaben kontinuierlich durchzuführen, benötigen wir finanzielle Unterstützung.

Aus diesem Grunde richte ich mich an unsere gesamte Leserschaft, die helfen möchte, damit die kleinen Waisen ihre neuen Familien bekommen. Sie können persönlich finanziell zur Erstellung des Profils eines bestimmten Kindes beitragen, wobei die Möglichkeit des Kindes adoptiert zu werden, signifikant wächst. Dank Ihrer Unterstützung, werden Tausende derer, die unsere Webseiten besuchen, ebenso wie die Zuschauer/innen der örtlichen Fernsehsender und die Leser/innen der lokalen Zeitungen, mehr über jedes Kind erfahren. Glauben Sie mir, diese Art der Hilfe ist weitaus sinnvoller als die Süßigkeiten, die Leute vorbeibringen oder den Waisen senden.



Weitere Informationen erhalten Sie bei den Freiwilligen der Stiftung "Glückliches Kind"
 Info from partners:




Webmaster

.