Waisen und kranke Kinder von Zaporoshye, Ukraine
Auf dieser Site Web   Kranke Kinder brauchen Hilfe!
    Google-Newsgroup: Kinder von Saporoschje     Wer sind wir?   

Kleiner Jehor Linkov und seine Erwachsenen-Aufgaben

Jehors Eltern danken aufrichtig all den rettenden Engeln, die helfen, das Leben ihres Sohnes zu retten.

Autor: Olha Vovk, www.deti.zp.ua ins Deutsche von: Thomas Paul, www.deti.zp.ua
Veroffentlicht am: 2017-10-04 17-50-00   Counter: 51
  
Kommentar hinterlassen





Hallo, unsere lieben rettenden Engel! Aus meinem tiefsten Herzen möchte ich Euch gern dafür danken, nicht wegzuschauen und uns zu helfen. Wir haben nicht viele Neuigkeiten um zu Prahlen, in sechs Monaten sind wir zweimal im Krankenhaus gewesen: im Februar und im Mai (Rückfälle). Wie befolgen die ärztlichen Anweisungen, aber Jehor ist noch sehr klein und das Absondern des Auswurfs ist schwer, weil er es nicht abhusten kann. Jeden Tag leben wir nach einem sehr strikten Zeitplan: am Morgen - Massage, Übungen auf dem Ball, dann sieben Inhalationen, Medizin (schleimlösenden Medikamente, Fermente, antibakterielle und leberschützende Mittel, Hormone, Vitamine). Wir versuchen unseren Tag aktiv zu gestalten, immer in Bewegung, und am Abend führen wir wieder unsere Massagen und Übungen durch.

Unsere Zähne bereiten eine Menge Probleme; jeder von denen ist schwierig für uns, verursacht bei unserem Kleinen erhöhte Temperatur und ungeleerten Darm. Daher müssen wir Pipetten verwenden. Unser erstes Jahr, wie auch das halbe, feierten wir im Krankenhaus mit einer Pipette: wir kauften einige Ballons, setzten Clown-Hüte auf und versuchten zumindest ein wenig Spaß zu haben. Wir verwenden weiterhin Colomycin und versuchen, die Lungeninfektion zu kontrollieren - Pseudomonas aeruginosa. Unser gesamtes Leben bedeutet Kampf um einen Atemzug und korrekte Leberfunktion.



Trotz sämtlicher Herausforderungen, die mein kleiner Junge vom allerersten Beginn seines Lebens bewältigen muss, bleibt er ein froher und gutherziger Junge. Er lächelt jeden an, sogar die Krankenschwestern in der Klinik, die ihm Injektionen und Tropfen geben - er bewahrt sein Lächeln.

Noch einmal, möchte ich gern an Allen von Ihnen, die nicht wegschauen und uns helfen, das Leben unseres einzigen Kindes - unseren lieben Jehor - zu retten, gern ein großes Dankeschön richten. Herzlichen Dank!









Diese Veroffentlichung ist mit folgenden Kategorien verbunden:
     Kranke Kinder in der Ukraine    Saporischje Stadt und Gebiet    Die Ukraine        Veröffentlichungen durch Glückliches Kind    
 Info from partners:




Webmaster

.