Orphans and sick children of Zaporozhye, Ukraine
On this site Web   Save sick Ukrainian children!

Das Chernigov-Kinderheim im Dorf Kalinovka (Region Saporoshje)

Dieses Kinderheim beherbergt 120 Waisen mit Behinderungen im Alter von 4 bis 40 Jahren, die beständiger Pflege, Liebe und Aufmerksamkeit bedürfen

Author: Maria Semaschkina, übersetzt von Darja Sukatsch und Thomas Paul, www.deti.zp.ua Published: 2012-07-12 22-00-00 Viewed, times: 10549










Das Chernigov-Kinderheim, wie es offiziell genannt wird, liegt 150 Km vom Zentrum der Region (Saporoshje) entfernt. Das Kinderheim ist finanziell nicht soweit ausgestattet, Benzin für Kinderausflüge kaufen zu können. Deshalb müssen die Kinder ihren tristen Alltag 365 Tage im Jahr, innerhalb der Mauern des Kinderheims verbringenDas Chernigov-Kinderheim im Dorf Kalinovka ist das zweite Kinderheim gewesen, dass ich für mein hoffentlich langes Freiwilligenleben bislang besucht habe.

Kinder vom "Glücklichen Zuhause"

Oleg ist in dieser Hinsicht ein sehr müheloses Kind. Wenn ihm irgendetwas interessiert, wird er mehrere Stunden mit dieser Aktitivität verbringen. Er wird nicht einmal ein Nickerchen in der Mittagsstunde machen, bis er mit dem Spielen fertig ist, sei es ein Mosaik zusammen setzen oder ein Musikspielzeug aufziehen. Was auch immer seine Aufmerksamkeit an diesem Tage fesselt, damit wird er den ganzen Tag mit verbringen.

Neulich begann er in der Klasse mit anderen Jungen zu lernen, wie man Handarbeiten aus Samenkörnern herstellt. Und obwohl er selbst noch kein Meisterstück hervorgebracht hat, garantieren seine Ausdauer und seine Sorgfalt, dennoch seinen Erfolg bei dieser schwierigen Arbeit.

Oleg geht gern gern im Freien spazieren und wenn es draußen keine Spielzeuge gibt, erfreut er sich am Spielen mit Stöckern und Grasblättern. Er mag es, die Natur um ihn herum auf seine eigene Weise zu studieren - alles zu berühren und den Duft von Pflanzen einzuatmen.

Und zuguterletzt hat es Oleg gern, fotografiert zu werden. Aus irgendeinem Grund bevorzugt er, nur in einer Position fotografiert zu werden, aber er versucht, still zu stehen und kein Gesicht zu machen, auch wenn er sich gerade noch lachend und auf dem Boden springend darüber amüsierte, bevor das Foto aufgenommen wurde.


Oleg


Artyom

Hier ist ein weiterer Waise - Artyom - er hat die gleichen Probleme mit den Beinen. Dennoch ist er so charmant mit seinem sonnigen Lächeln, eine Fähigkeit, das Gespräch zu fördern und seine freundliche Art, jeden zu necken! Artyom stellt oft die gleiche Frage:"Und liebst du mich?" Und was er wirklich braucht ist ein einfaches "ja, ich tues" als Antwort, anstatt Spielautos, Bonbons oder Fahrten nach Berdyansk.

Es scheint, dass nur wenige der 120 Bewohner des Kinderheims sich bewusst sind, was in der Welt um sie vorgeht. Obwohl es den Eindruck vermittelt, diese kleinen Kinder mit besonderen Belangen, würden so weit von uns entfernt sein und dem, was um sie herum geschieht, änderten wir bald unsere Meinung. Am folgenden Tag nach dem Meer-Ausflug, kamen die Kleinen Julia und Oleg zu uns und streichelten zärtlich unsere Hände.

Ehrlich gesagt, als ich noch vor einem Jahr in Deutschland lebte, hatte ich eine vorgefasste Haltung gegenüber solchen Kindern mit besonderen Belangen. Ich konnte nicht wirklich verstehen, weshalb so viele dieser Kinder auf den Straßen, Parks und in Karussells sind. Es schien mir, dass diese kleinen und erwachsenen Rollstuhlfahrer mit ihren leeren Blicken nicht wüssten, was sie in dieser Stadt und auf diesem Planeten täten. Nachdem ich die Waisen in Kalinovka kennengelernt habe, erkannte ich meinen Irrtum. Diese Menschen mit besonderen Bedürfnissen verstehen eine Menge, und manchmal habe ich den Eindruck, sie verstehen sogar mehr als wir.

Dieses Verstehen erfordert Zeit. Einige meiner Bekannten sind nicht einmal bereit, sich die Fotos von denjenigen anzuschauen, die innerhalb der Mauern des Kinderheims von Kalinovka leben. Wir tendieren dazu, unsere Augen vor vielen Dingen zu verschließen als täten sie nicht existieren und würden es auch niemals tun. Aber diese Dinge sind Teil unserer Realität, die wir versuchen sollten zu verstehen.

Die Erwachsenen-Gruppe

Es gibt ebenso vierzig erwachsene Männer, die in ihrer Wahrnehmung des Lebens für immer Kinder geblieben sind. Ihre Mütter haben oft Angst vor ihnen, weswegen Pflegemütter aus dem Dorf 24 Stunden am Tag nach ihnen schauen. Diese Frauen verwenden ihre gesamte Freizeit für ihren Haushalt und Garten, während sie in der Arbeitszeit sich um diejenigen kümmern, dessen Eltern nicht in der Lage sind, dieses schwere Kreuz zu tragen. Nur ein einziger Mann von vierzig, wird regelmäßig von seiner Mutter besucht - diese überwindet 15 Km zu Fuß für eine Strecke, einzig allein zwei Stunden mit ihrem großen Sohn zu verbringen. Die Tatsache, dass ihr Sohn bereits erwachsen ist, ändert nichts. Er wird immer ihr geliebtes Kind bleiben, daher bringt sie ihm immer Süßigkeiten mit.










Das Gebäude für die Erwachsenen-Gruppe der Waisen



Was tun wir gewöhnlich, wenn wir solch einem Menschen auf der Straße begegnen? Drehen wir uns um, ist es uns peinlich oder sind wir empört, dass "solche" Leute nicht in Käfigen gehalten werden? Es gibt vierzig Leute dieser Art in Kalinovka. Sie werden beim Essen, Trinken, Waschen und Anziehen begleitet, weil viele von ihnen generell nicht in der Lage sind, derartig einfache Dinge des täglichen Lebens selbständig zu verrichten.

Wie würden Sie in dieser Situation handeln, wenn ein junger Kerl immer zu Ihnen käme, um an Ihnen zu riechen? Dieser Mann mit einem fehlenden Ohr, aber einem ausgeprägten Geruchssinn, verwirrt jeden. Doch ich habe mich bald an diesen Typen gewöhnt und aufgehört, dieser Marotte Aufmerksamkeit zu schenken. Man kann nur lächeln, wenn einige dieser erwachsenen Kinder dich "Meine Mascha" oder "Meine Tanya" nennen. Es ist keine große Sache, dass man sie mehrmals am Tag grüßen und Tschüss zu ihnen sagen muss. Aber, warum gibt es so wenige Besucher in Kalinovka und so viele Eltern, die ihre eigenen Kinder ablehnen?

Viele von uns sind emotional nicht bereit, Kinder mit zerebraler Lähmung oder Kinder ohne Gliedmaßen oder Kinder, die unter geistigen Abweichungen leiden, großzuziehen. Wir haben einfach Angst davor, eine derart große Verantwortung zu übernehmen. Diese Kinder sind doch nicht schlechter oder besser, sie sind eben anders. Solche Kinder können nicht sprechen, aber sie können erstaunliche Handarbeiten aus Glasperlen herstellen, wozu wir als zweiarmige, zweibeinige und geistig entwickelte Wesen, oft nicht in der Lage sind. Das Glasperlenweben ist im Grunde auch eine der hauptsächlichen Arbeitstherapien für Erwachsene. Diese erwachsenen Bewohner helfen mit Astzweige zu sammeln, Dünger zu transportieren sowie den Tisch für sich und die Kinder aus der Abteilung für Mobilitätsbedürftige zu decken. Derartige, obwohl grundlegende Handlungen, können um die zehn Männer verrichten - der Rest der Gruppe tut den ganzen Tag das Gleiche - sitzen im Sommer draußen und sitzen im Winter auf dem Boden des Spielzimmers. Diesen Männern wurde niemals irgendetwas beigebracht und es scheint, als wäre es zu spät und sinnlos, das jetzt zu tun. Früher oder später, werden diese großen Kinder in ein Pflegeheim ziehen müssen, wo sich andere Pflegemütter um sie kümmern werden. Und eines Tages werden sie dort friedlich einschlafen.

Einige Leute, mit denen ich in Verbindung stehe, sind ehrlich durch die Tatsache überrascht, dass das Kinderheim im Dorf Kalinovka nicht nur eine soziale Adoptionsgruppe im Glückliches Zuhause für neun Jungen hat sondern auch eine Menge Gebäude für Kinder und Erwachsene. Diese Kinder und Erwachsenen brauchen wirklich unsere finanzielle wie moralische Unterstützung.

"Die Krabbel-Abteilung"

Ebenso gibt es eine Abteilung für Krabbler, nämlich Kinder, die sich mehr schlecht als recht bewegen können und an verschiedenen physischen und geistigen Fehlfunktionen leiden. Einer dieser Bewohner, Dima, lebte normalerweise mit seinen Eltern, bis sie seine Anforderungen nicht mehr erfüllen konnten und sie ihn ins Kinderheim brachten. Dieser Junge ist zum Lernen fähig, und wir hoffen ernsthaft für seine Chance im neuen Zuhause. Hier lebt auch Zhenya, der immer die Erwachsenen um sich fragt, wo seine Mama sei und wann sie zu ihm komme. Glücklicherweise besucht ihn seine Mutter ziemlich oft. Es ist nicht zu vermeiden, Alyosha dort wahrzunehmen, der immer Nullen auf ein Blatt Papier malt. Man sagt, er habe eine Schule besucht, obwohl es kaum vorstellbar ist, dass Kinder von Kalinovka irgendwie eine Ahnung von Schule haben könnten.


Vlad

Vlad ist ein wirklich sonniges Kerlchen, der immer darum bettelt, dass wir ihn zu seinen Freunden im neuen Glücklichen Zuhause mitnehmen und auf den wir permanent während unserer Ausflüge in Berdyansk ein Auge werfen müssen, damit er kein Aquarium mit Fischen kaputtmacht und die Vögel in den Käfigen nicht stört. Als wir uns einmal umdrehten, wurde er wie einige andere Kinder von einem Raben gepickt, den er versuchte zu berühren. Das kann jedem passieren.

Die Kinder, die kürzlich in ein Gebäude des Glücklichen Zuhause im Familien-Verbund gezogen sind, besuchen gelegentlich ihre Freunde in der Krabbel-Abteilung. Sie wollen nicht in ihr ehemaliges Gebäude zurückkehren. Sie besuchen Vlad und kehren dann zu ihrem Glücklichen Zuhause zurück - zu diesem abgetrennten Königreich für Kinder und Angestellte in Kalinovka. Ihre neue Heimat ist ein Märchen mit Happy End. Wir können dieses Märchen wieder und wieder wahr werden lassen, wenn es uns gelänge mehrere dieser Glücklichen Zuhause zu schaffen.

Einige der am vielversprechensten Mädchen werden wahrscheinlich die neuen Bewohner des nächsten Glücklichen Zuhause werden. Beispielsweise die zwanzigjährige Katja, die immernoch mit Puppen spielt und der es nichts ausmacht, ein oder zwei Schimpfwörter zu gebrauchen, wenn jemand gegen ihren Willen handelt. Zu dieser Mädchen-Gruppe gehört auch Larisa, die zwar nicht gut sprechen kann, aber schnell Buchstaben lernt und gern zeichnet. Ihr fällt es schwer, nicht zu weinen, wenn wir von unseren See-Ausflügen zum Kinderheim zurückkehren. Sie versteht es sehr gut, dass diese Freude sich sobald nicht wiederholt.


Larisa

Seit ich begann, das Kinderheim in Kalinovka zu besuchen, werde ich nicht mehr von einigen Dingen dort schockiert. Was mein Herz zum Bluten bringt, sind der Geruch dieser Abteilungen und das unglaubliche Leiden mit den enormen Schmerzen, die die kleinen Waisen still zu ertragen haben. Sie wissen nicht einmal was es heißt, "schmerzfrei" zu sein. Diese kleinen Engel halten tapfer ihre Leiden aus, während unsere Gesellschaft vorgibt, Kinder wie diese würden nicht in unserer Gesellschaft existieren. Es ist sehr angenehm, Kinder mit Behinderungen 150 Km von der Stadt entfernt zu verstecken und so unseren Geist und unsere Seele damit nicht zu belasten. Jene oftmals 20-jährigen Kinder sehen wie Zehnjährige aus, aber denken und verhalten sich, als wären sie Drei. Wegen ausbleibender erfolgreicher Physiotherapie und proteinhaltiger Vollwertkost, dass das Waisenhaus sich nicht leisten kann, haben viele Zehnjährige das Gewicht von Dreijährigen.

Den größten Schock erfahren Besucher in Kalinovka in der Abteilung für die Jüngsten. Dort kann man erleben, wie Kinder durch verschiedene Schmerzen endlos leiden. Diese blinden und dünnen Kinder weinen, kratzen und beißen sich selbst. Man könnte den Eindruck bekommen, diese kleinen Martyrer bezahlen für unsere Sünden. Auf solch niemals endende Schmerzen zu blicken, führt sofort zur Frage, ob das alles Sinn macht? Würde es vieleicht einfacher sein, sie gleich am Anfang auf der Säuglingsstation ihres Lebens zu berauben, sobald klar sein würde, dass diese Kinder in ihrer Zukunft nichts außer Leiden und lange Jahre des Kampfes um Leben und Gesundheit vor sich haben würden?













Nein, das ist nicht einfacher! Der Regensturm wird nicht enden, nur weil wir zum Himmel beten, es zu tun. Die Realität wird sich nicht ändern, wenn wir abstreiten, wie sie tatsächlich ist. Jemandes Schmerzen werden nicht erleichtert, wenn wir nur unsere Augen schließen. Irgendjemandes Schmerz wird sich in irgendeiner Weise in unsere Seelen einprägen. Wir wissen niemals, was die Zukunft für uns bereit hält. Wir haben also niemals eine Idee, was die Zukunft für unsere Kinder bringt. Die Kinder im Kinderheim Kalinovka sind ebenso Menschen. Sie sind Leidende, die zuallererst unsere Aufmerksamkeit und Wahrnehmung brauchen. Sie müssen die Anerkennung ihres Rechts auf Leben, und das mit Freude zu führen, gewinnen. Nehmen Sie mich bei der Hand, ob Sie nah oder fern sind, und begleiten Sie mich auf dieser Reise. Zusammen können wir viele Dinge zum Besseren wenden.

Zögern Sie nicht, diesen Kindern oder sonstjemandem zu helfen. Wenden Sie sich nicht ab von den Problemen eines Anderen. Und seien Sie sich bewusst, dass jeder, auch nur für eine Minute, diese Welt freundlicher und heller machen kann!

Wenn Sie entschlossen sind, den Kinder im Kinderheim Kalinovka zu helfen, melden Sie sich bitte bei den Angestellten der Stiftung "Glückliches Kind". Gemeinsam sind wir in der Lage, diesen Kindern mehr Freude zu schenken!

Falls Fragen auftauchen, können Sie sich unbesorgt an die Koordinatorin des Kinderheims in Kalinovka - Maria Semaschkina - wenden.
Beide Handy-Nummern lauten: +38 0990235609 und +38 0637336138
Per E-Mail: mariya.syemashkina(at)gmail.com


1. Strickwolle
2. Entwicklungsspielzeuge (Bausätze, Denkspiele)
3. Musikinstrumente
4. Bilderrahmen (DIN A4, 13x18 cm, 3D-Foto-Rahmen)
5. Mathematik-Textbücher für die erste Klasse
6. Häkelgarn und -Nadeln
7. Übungsgeräte
8. Fußbälle
9. Socken für Kinder und Erwachsene
10. Glasperlen
11. Weiße Farbe
12. Blumentöpfe
13. Reifen
14. Bauschaum (ausdehnend)
15. Große leere Wasserflaschen
16. Wasserfilter
17. Teppich, 3x3
18. Computer für die Erwachsenen und eine neue Abteilung
19. Farben
20. Mikrowelle
21. Deodorants
22. Buntglasfilm
23. Sanduhr
24. Silikonmatte
25. Malbücher
26. Musikspielzeuge
27. Besen für Spinnen
28. Klebeband
29. Zahnpasta
30. Superkleber
31. Puzzles
32. Mosaik
33. Papier-Kaffeefilter
34. Grüne Floristenschleifen und Kabel
35. Spiegel
36. Platte für Knete
37. Sicherheitsrasierer
38. Protein-Nahrung Resource Optimum
39. Windeln für Kinder und Erwachsene


Bitte machen Sie hiervon Gebrauch, um monetäre Hilfe zu leisten.

Wir wissen jeden noch so kleinen Betrag zum Wohl unserer Schützlinge hoch zu schätzen.






This publication related with such categories:
     Ukraine    Ukrainian Orphans        Sick children of Ukraine    Zaporozhye city and region    Orphanages of Zaporozhye region, Ukraine    Kalinovka orphanage (Chernigovka district)    



Webmaster

   .

.